Nicht immer ist es leicht, erwachsen zu werden.

Das Kindes- und Jugendalter ist die Lebensspanne, die mit den stärksten psychischen und körperlichen Veränderungen einhergeht.
Es gehört zum Heranwachsen von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen, dass Störungen auftreten. Dies ist nicht immer Ausdruck einer seelischen Erkrankung, denn ohne Auf und Ab verläuft keine (kindliche) Entwicklung.
Manchmal ist der Start in das Leben jedoch schwierig, oder es können durch Ereignisse, die zur Veränderung in einer Familie und im Erleben eines Kindes oder Jugendlichen führen (z.B. Geburt eines Geschwisterkindes, Wohnortwechsel, Trennung, Verlust, Krankheit...) Krisen entstehen, die nicht mehr allein im Rahmen der Familie gelöst werden können.
Auch unvermeidlich anstehende Entwicklungsschritte, wie z.B. Eintritt in Kindergarten oder Schule, Leistungsanforderungen in Schule, Schulwechsel oder Berufseinstieg, können zu beunruhigenden, schwer zu bewältigenden Entwicklungsaufgaben werden.

Mein psychotherapeutisches Angebot richtet sich an Neugeborene/Säuglinge, Kinder und Jugendliche/junge Erwachsene bis zum 21.Lebensjahr, deren Eltern und Bezugspersonen.

Zunächst geht es darum, das Kind/den Jugendlichen und seine Lebenssituation ganzheitlich zu erfassen (Diagnostik).
Gemeinsam mit den Sorgeberechtigten und dem betroffenen Kind/Jugendlichen möchte ich versuchen, die Schwierigkeiten detailliert aufzudecken, aber auch die Ressourcen zu erarbeiten, um dann individuell die bestmögliche professionelle Unterstützung zu planen (Therapieplanung). Die dann eventuell anschliessende Behandlung kann folgende Inhalte haben:

beratende Elternbegleitung, Eltern-Kind-Therapie, Familientherapie, Einzeltherapie, Gruppentherapie, Beratung der Lehrpersonen/soziales Umfeld, Präventionsarbeit, Vernetzung mit anderen Unterstützungsangeboten.

Auf den folgenden Seiten können Sie mehr über die von mir angebotenen Behandlungsmethoden erfahren.

Krisen beinhalten auch Entwicklungs-Chancen.